FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken
Pfad-Finder

Kupferspirale einsetzen und entfernen lassen

Die Kupferspirale entfernen oder einsetzen zu lassen sind oft die einzigen Male, bei denen Du Deine Verhütungsmethode wahrnimmst. Oft nähert man sich diesen Terminen mit einer Mischung aus Vorfreude und ein bisschen Nervosität – ähnlich wie bei einem Blind Date. Was wird einen Erwarten, wie lange dauert es und werde ich Schmerzen haben, sind oft die Gedanken, die einen begleiten. In diesem Beitrag möchten wir ein bisschen Klarheit in die Sache bringen und Dich bestens auf dein bevorstehendes Treffen vorbereiten. Hast Du Fragen rund um das Einsetzen und Entfernen der Kupferspirale? Keine Panik, wir rüsten Dich mit allem aus, was Du wissen musst.

Du möchtest Dich erst einmal umfassend über die Kupferspirale informieren? Alles Wissenwerte dazu findest Du in unserem Artikel „Kupferspirale – Was muss ich wissen“.

Kupferspirale einsetzen lassen

Du hast Dich für die Kupferspirale als zukünftige Verhütung entschieden? Das Einsetzen einer Kupferspirale ist ein Schritt, der fachkundige Hände erfordert – nämlich die deiner Gynäkologin oder deines Gynäkologen.

Am besten lässt sich eine Spirale während Deiner Menstruationsblutung einlegen, denn zu diesem Zeitpunkt ist der Muttermund schon natürlich weiter geöffnet.

Kupferspirale einsetzen- wie läuft es ab?

Bevor Du Dich für das Einlegen einer Kupferspirale entscheidest, sollte Dein Arzt oder Deine Ärztin eine umfassende Beratung mit Dir durchführen. In einem aufklärenden Gespräch werden Dir dann alle relevanten Informationen über die möglichen Risiken und die Handhabung der Spirale vermittelt. Dieser wichtige Schritt sorgt dafür, dass Du gut informiert und sicher in Deiner Entscheidung bist.

Nach dem Beratungsgespräch erhältst Du die Gebrauchsinformation zur Kupferspirale, die alle notwendigen Details über das Produkt, dessen Anwendung sowie mögliche Nebenwirkungen enthält. Dieses Dokument dient dazu, Dir einen vollständigen Überblick zu geben und alle Deine eventuellen Fragen zu klären.

Schließlich wird von Dir noch eine schriftliche Einverständniserklärung verlangt. Das Unterzeichnen dieses Dokuments bestätigt, dass Du alle Informationen verstanden hast und mit dem Eingriff einverstanden bist.

Vor dem Einsetzen der Kupferspirale sollte eine vollständige gynäkologische Untersuchung durchgeführt werden, um sicher zustellen, dass keine entzündlichen oder pathologischen Veränderungen vorliegen. Es ist ebenfalls sinnvoll einen Krebsvorsorgeabstrich sowie ein Chlamydientest machen zu lassen.

Ein weiterer wichtiger Schritt für das Einsetzen der Kupferspirale ist das Ausmessen Deiner Gebärmutter mit einer Sonde. Damit wird sichergestellt, dass Deine Gebärmutter mit dem jeweiligen Modell der Kupferspirale kompatibel ist.  Im besten Fall passiert dies während Deiner Menstruation, denn dabei ist der Muttermund bereits schon leicht geöffnet. 

Für das Einsetzen der Spirale nutzt der Arzt eine dünne röhrenförmige  Einführungshilfe, einen sogenannten Applikator. In diesem dünnen Röhrchen befindet sich die Kupferspirale. Die klassischen T-Ärmchen sind im Applikator noch nach unten geklappt. Behutsam wird der Applikator dann in die Gebärmutter eingeführt. Sobald die Spirale positioniert ist, wird die Spirale langsam aus dem Röhrchen geschoben. Dabei falten sich die Arme ähnlich wie bei einem Schirm auf und die klassische T-Form entsteht. Der Applikator kann nun vollständig wieder entfernt werden, die Spirale sitzt am richtigen Platz. In den meisten Fällen ragt der Sicherheitsfaden nun einige Zentimeter aus dem Muttermund heraus. Der Arzt oder die Ärztin hat dann noch die Möglichkeit, die Länge des Fadens zu kürzen. Der ganze Eingriff dauert nicht länger als fünf Minuten.

Die Überprüfung des korrekten Sitzes der Kupferspirale mittels Ultraschall ist ein entscheidender Schritt zur gewährleistung Deiner Sicherheit. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass die Spirale genau dort sitzt, wo sie sein sollte und ist bestimmt auch für Dich ein beruhigendes Gefühl.

Im Anschluss an diese Überprüfung empfiehlt es sich, den Sitz der Spirale nach der nächsten Monatsblutung erneut zu kontrollieren. Dies dient dazu, eventuelle Verschiebungen frühzeitig zu erkennen und Dir fortlaufende Sicherheit zu bieten. Danach sind jährliche Kontrollen vorgesehen, um die Position Deiner Verhütungsmethode zu sichern.

Spirale entfernen

Wie schmerzhaft ist das Spirale einsetzen

Im Internet kursieren verschiedenste Erfahrungsberichte über das Einsetzen von Kupferspiralen (IUPs), darunter auch einige dramatische Schilderungen. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Erfahrungen sehr individuell sind und nicht jeder Frau widerfahren. Das Einsetzen einer Kupferspirale ist eine schnelle medizinische Routinehandlung, die von einer Fachkraft durchgeführt wird. Während manche Frauen von unangenehmen Empfindungen oder sogar starken Schmerzen berichten, empfinden andere das Einsetzen als kaum spürbar. Schmerzempfindungen können variieren, und es gibt Möglichkeiten, diese zu lindern, beispielsweise durch die Einnahme von Schmerzmitteln vor dem Eingriff oder durch spezielle Techniken, die der Arzt oder die Ärztin anwenden kann. Es ist verständlich, dass das Einsetzen eines IUPs wahrscheinlich nicht zur Lieblingsbeschäftigung zählt, jedoch sollte es nicht als durchweg unangenehm angesehen werden. Es ist eine kurzfristige Unbequemlichkeit, die langfristige Vorteile in der Verhütung bietet. Jede Frau erlebt diesen Moment anders, und viele fühlen sich danach erleichtert, eine zuverlässige und langanhaltende Verhütungsmethode gefunden zu haben.

Nach dem Kupferspirale einsetzen

Nachdem Deine Spirale eingesetzt wurde und du vielleicht ein Beruhigungsmittel oder Schmerzmittel erhalten hast, wäre es klug, dich von einer vertrauten Person abholen zu lassen. Deine Reaktionsfähigkeit könnte noch etwas beeinträchtigt sein, und es ist immer schön, Unterstützung an seiner Seite zu haben. Für den Rest des Tages nach der Einlage raten wir dir, auf Alkohol zu verzichten und keine großen Entscheidungen zu treffen. Nutze diese Zeit, um dir eine kleine Auszeit zu gönnen und deinem Körper die Chance zu geben, sich sanft an die Veränderung zu gewöhnen. Solltest du nach dem Eingriff Symptome wie Unterbauchschmerzen, Fieber über 38°C, anhaltende Blutungen, ungewöhnlich riechenden Ausfluss oder das Ausbleiben deiner Periode (nur bei Kupferspiralen relevant) feststellen oder Anzeichen einer Schwangerschaft bemerken, zögere nicht, sofort deinen Arzt oder deine Ärztin zu kontaktieren. In den ersten Monaten nach dem Einsetzen der Spirale können leichte Blutungen und gelegentlich auch Unterbauchschmerzen auftreten. Diese sind normalerweise harmlos und bedürfen meist keiner besonderen Behandlung. Mehr dazu erfährst Du hier in unserm Beitrag „Schmierblutungen und Unterleibschmerzen“ Empfohlen wird etwa 4 bis 6 Wochen nach dem Einsetzen der Spirale eine Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen und danach halbjährlich zum Check-up zu kommen.

Die Kupferspirale beginnt sofort nach ihrem Einsetzen zu wirken. Sobald sie fachgerecht von einer Ärztin oder einem Arzt in die Gebärmutter eingelegt wird, ist der Verhütungsschutz aktiv. Dies macht sie zu einer sehr effizienten Option für Frauen, die sofortigen Schutz vor einer Schwangerschaft suchen.

Direkt in den ersten Tagen, meistens findet die Einlage während Deiner Periode statt, solltest Du noch vorsichtshalber auf Tampons oder auch eine Menstruationstasse/ Menstruationsschreibe verzichten. Dein Körper sollte sich in Ruhe an die neue Kupferspirale gewöhnen.
Danach steht der Benutzung nichts im Weg.

 

Tipp zur Menstruationstasse: Da die Menstruationstasse mit Unterdruck funktioniert, solltest Du beim Entfernen nicht wild daran ziehen und ruckeln. Am besten löst Du zuerst den Unterdruck, indem Du mit den Fingern eine Seite eindrückst. Damit verringerst Du den Druck, der auf der Kupferspirale liegen könnte.

Wie wird die Kupferkette GyneFIX® eingesetzt

Heutzutage wird von vielen Frauenärztinnen und -ärzten bevorzugt die Kupferkette GyneFIX® als Weiterentwicklung der Kupferspirale eingesetzt, weil die Erfahrungen der letzten Jahre gezeigt haben, dass sie von vielen Frauen als verträglicher empfunden wird. Doch nicht alle Gynäkologinnen und Gynäkologen sind in Bezug auf die Einlagetechnik der Kupferkette GyneFIX® erfahren oder geschult. Interessierte Frauen sollten die Beratung und das Einlegen der Kupferkette GyneFIX® nur bei einer trainierten GyneFIX®-Ärztin bzw. einem trainierten GyneFIX®-Arzt wahrnehmen. Mehr zum Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® erfährst Du hier.

Finde Deine GyneFIX® -Ärztin/ Deinen GyneFIX® -Arzt!

Du möchtest unkompliziert hormonfrei verhüten? Kupferkette GyneFIX® kann die beste Alternative für Dich sein! Für mehr Informationen vereinbare ein Beratungsgespräch bei einer GyneFIX® -Ärztin / GyneFIX® -Arzt in Deiner Nähe.

Kupferspirale entfernen lassen

Das Entfernen der Kupferspirale ist jederzeit möglich. Selbstverständlich kannst Du Dich als Anwenderin auch bereits vor Ablauf der empfohlenen Tragedauer für eine Entfernung entscheiden. Das Entfernen wird von einer Gynäkologin bzw. einem Gynäkologen vorgenommen und ist mit einem kurzen Eingriff verbunden. Vereinbare daher einen Termin bei Deiner Gynäkologin oder Deinem Gynäkologen zum Entfernen der Kupferspirale.
Deine Stammärztin/ Dein Stammarzt hat keine Zeit?
Theoretisch kannst Du Dir die Kupferspirale auch von einer beliebigen Gynäkologin/ Gynäkologen entfernen lassen.

Warum muss ich meine Kupferspirale entfernen lassen?

Noch keine Lust auf eine Entfernung? Wieso es trotzdem besser ist Deine Kupferspirale nach Ablauf des empfohlenen Anwendungszeitraums entfernen zu lassen erfährst Du hier.
Die sicherer Wirkweise der Kupferspirale basiert auf der Basis von Kupfer. Stetig gibt die Kupferspirale kleinste Mengen an Kupferionen ab, die dann die verhütende Wirkung in der Gebärmutter erzielen. Wenn nun dieser Vorrat langsam zur Neige geht hat das Auswikungen auf Deine Verhütungssicherheit. Das bedeutet nach Ablauf der angegebenen Anwendungsdauer (3;5 oder auch 10 Jahre – abhängig vom Modell) kann der Herrsteller keine zuverlässige Verhütungssicherheit mehr von über 99% gewährleisten. Deshalb solltest Du Deine Kupferspirale auch nach Ablauf der Anwendunsgzeit entfernen lassen.

Spirale entfernen lassen - wie läuft das ab?

Lokalisierung des Fadens

Damit die Entfernung der Kupferspirale reibungslos verläuft, muss zunächst einmal der Rückholfaden Deiner Spirale lokalisiert werden. Dein Gynäkologe oder Deine Gynäkologin wird hierfür ein Instrument, das Spekulum verwenden. Das Spekula ermöglicht durch spreizen eine Entfaltung der vagina wodurch Scheidenwand und Gebärmutterhals sichtbar und zugänglich werden. Nun hat Dein Arzt bzw. Deine Ärztin eine gute Sicht auf den Muttermund und das Rückholfädchen.

Entfernung der Spirale

Die Kupferspirale wird am Rückholfaden mithilfe spezieller pinzettenähnlicher Instrumente, ähnlich wie bei einem Tampon, herausgezogen. Oft ist hierfür nur ein leichtes Ziehen notwendig, denn die Kupferspirale ist sehr biegsam und gleitet oft schon bei einem leichten Zug aus der Gebärmutter heraus. Aufgrund der Tatsache, dass die Kupferspirale direkt aus der Gebärmutter wieder entfernt werden muss, kann dieser Vorgang mit Schmerzen verbunden sein. Dieser dauert meist genau so lange an bis die Spirale außerhalb Deines Körpers ist, also nur wenige Sekunden. Insgesamt dauert der gesamte Eingriff nicht länger als ein paar Minuten.
Nach dem die Kupferspirale entfernt wurde, ist Deine altersgerechte Fruchtbarkeit sofort wieder hergestellt. Du kannst also direkt wieder Schwanger werden. Mehr zu dem thema findest Du hier in unserem Beitrag „Kupferspirale: Verhütungsmittel wechseln.“

Die Kupferspirale beginnt sofort nach ihrem Einsetzen zu wirken. Sobald sie fachgerecht von einer Ärztin oder einem Arzt in die Gebärmutter eingelegt wird, ist der Verhütungsschutz aktiv. Dies macht sie zu einer sehr effizienten Option für Frauen, die sofortigen Schutz vor einer Schwangerschaft suchen.

Nein, du solltest Deine Spirale nicht selbst entfernen. Eine selbstständige Entfernung birgt nämlich ein hohes Risiko. Teil der Spirale oder des Fadens können abbrechen oder reißen und teilweise in Deiner Gebärmutter zurückbleiben. Das widerum geht mit einem hohen Infektionsrisiko einher.

Instagram

Folge unserem Instagram-Kanal für neue und spannende Infos rund ums Thema "Hormonfreie Verhütung mit Kupferkette GyneFIX"!

Inhalt

Erzähle uns Deine Erfahrungen!

Teile Deine Erfahrungen mit GyneFIX® und werde Teil unserer Erfahrungsseite.

Erzähl uns Deine Erfahrungen mit der Kupferkette GyneFIX
Schon gesehen?
Pearl Index: So zuverlässig ist Dein Verhütungsmittel

Kennst du schon den Pearl-Index? Was er dir über die Sicherheit deiner Verhütung verrät, könnte dich überraschen!