FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken
Pfad-Finder

Schmierblutungen oder Unterleibsschmerzen mit der Kupferkette GyneFIX® ?

Schmierblutungen und Unterleibsschmerzen sind wie ungeladene Gäste, die entschließen, ohne Vorwarnung vorbeizuschauen. Sollten die Besucher nach der Kupferkette GyneFIX® -Einlage auftreten, handelt es sich nur um einen vorübergehenden Besuch. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase verschwinden die ungeladenen Gäste so schnell wieder, wie sie gekommen sind.
Schmierblutungen und Unterleibsschmerzen mit der Kupferkette GyneFIX

Schmierblutungen oder Unterleibsschmerzen was muss ich wissen?

Schmierblutungen und Unterleibsschmerzen können immer mal wieder auftreten und sind in den meisten Fällen kein Grund zur Besorgnis. Solltest Du nach dem Einsetzen von Kupferkette GyneFIX® unter diesen ungebetenen Gästen leiden, können wir Dir erst einmal Entwarnung geben. Tatsächlich ist das Umsteigen auf eine neue Verhütungsmethode eine sehr häufige Ursache für Schmierblutungen oder menstruationsähnliche Unterleibsschmerzen. Erfahrungsgemäß klingen die Schmerzen und Blutungen innerhalb weniger Tage wieder ab. Sollten die Unterleibsschmerzen und Schmierblutungen länger als einige Tage anhalten, dann wende Dich zur Abklärung an Deinen Arzt /Deine Ärztin.  Wichtig! Treten plötzliche Unterleibsschmerzen in Verbindung mit atypischem Ausluss oder Fieber auf, solltest Du ebenfalls einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen!

Unsicher in der Anfangszeit?

Du und die Kupferkette GyneFIX® seid in eurer Kennenlernphase? - Kein Problem! Um mögliche Unsicherheiten zu überwinden kanns Du Dir hier unserne Überblick "Dein sicherer Start mit GyneFIX® " herunterladen!

Was sind Schmierblutungen und wie sehen sie aus

Als Schmierblutung, auch „Spotting“ genannt, werden leichte Blutungen bezeichnet, die außerhalb Deiner regulären Menstruationsblutung auftreten. Sie sind meistens leichter und kürzer als reguläre Menstruationsblutungen und das Farbspektrum reicht von hellrot bis dunkelbraun.

Ursachen für Schmierblutungen

Generell wird zwischen 3 verschiedenen Ursachen für Schmierblutungen unterschieden. Es gibt hormonelle, organische und mechanische Ursachen für Schmierblutungen. In den meisten Fällen ist die Ursache oft hormonell begründet und kann durch hormonelle Schwankungen ausgelöst werden.
Hormonelle Ursachen
Organische Ursachen
Mechanische Ursachen

Wann zum Arzt mit Schmierblutungen/ Zwischenblutungen

Du solltest die Signale Deines Körpers grundsätzlich beachten! Bei außerzyklischen Blutungen gillt es daher generell, ärztlichen Rat einzuholen. Nur durch eine Untersuchung kann die Ursache für Deine Symptome gefunden werden. Ein weiteres Indiz dafür, dass Du ärztlichen Rat einholen solltest, stellt die Häufigkeit und Stärke Deiner Zwischenblutung dar.

Sollte einer der Fälle auf Dich zutreffen, ist es ratsam, einmal mit Deinem Arzt, Deiner Ärztin über die Situation zu sprechen. Deine Ärztin/ Dein Arzt muss zunächst die Ursache für Deine Schmierblutungen ermitteln. Oft wird dann eine Blutanalyse veranlasst, um Deinen Hormonspiegel zu bestimmen und um Entzündungsparameter, Tumormarker oder ähnliches untersuchen zu können.

Hole Dir Deine GyneFIX® -Broschüre!

Du weißt es gerne ganz genau? In unseren ausführlichen Broschüre zur hormonfreien Verhütung mit Kupferkette GyneFIX® bleiben keine Fragen offen. Lade Dir gleich hier Deine eigene kostenlose Kupferkette GyneFIX® Broschüre herunter und erfahre alles was Du wissen möchtest!

Was sind Unterleibsschmerzen und wie fühlen sie sich an?

Mit Unterleibsschmerzen haben die meisten Frauen in ihrem Leben mindestens einmal zu tun, meistens sogar öfters. Sie treten als treue Begleiter während der Menstruation auf, machen sich beim Eisprung bemerkbar oder erscheinen als spontane Besucher ohne erkennbaren Rhythmus. Unterleibsschmerzen betreffen primär das Becken, erstrecken sich jedoch auch auf weitere Bereiche. Sie können Beschwerden unterhalb des Bauchnabels sowie die vordere Umgebung der Bauchdecke mit einschließen und sich bis in den hinteren Bereich der Lendenwirbelsäule, das Steißbein und die Gesäßbacken ausdehnen. Generell können Unterleibsschmerzen in verschiedenen Variationen und Stärken auftreten.

Mögliche Ursachen für Unterleibsschmerzen

Finde Deine GyneFIX® -Ärztin/ Deinen GyneFIX® -Arzt!

Du möchtest unkompliziert hormonfrei verhüten? Kupferkette GyneFIX® kann die beste Alternative für Dich sein! Für mehr Informationen vereinbare ein Beratungsgespräch bei einer GyneFIX® -Ärztin / GyneFIX® -Arzt in Deiner Nähe.

Eine klassische und als „normal“ geltende Ursache für Unterleibsschmerzen kann wie bereits erwähnt Deine Menstruation sein. Während Deiner Periode zieht sich Deine Gebärmutter zusammen, um die Gebärmutterschleimhaut abzustoßen. Zyklusbedingte Prozesse wie Dein Eisprung können auch zu Unterleibsschmerzen führen. Sind Deine Menstruationsschmerzen sehr stark und intensiv und nicht durch Schmerzmittel behandelbar, werden sie als Dysmenorrhö bezeichnet. Diese Art der Schmerzen kann ein Anzeichen für eine Endometriose-Erkrankung sein.

Unterleibsschmerzen müssen jedoch nicht immer in Verbindung mit Deiner Menstruation stehen. Hier wird die Liste unendlich lange, denn Faktoren wie Endometriose, Zysten an den Eierstöcken, Tumore oder auch eine Eileiterschwangerschaft können sich über Unterleibsschmerzen bemerkbar machen. Manchmal treten Unterleibsschmerzen als Symptome von anderen Organen oder Infektionen im Bauchraum auf.

Wann mit Unterleibsschmerzen zum Arzt?

Treten die Unterleibsschmerzen neu und plötzlich auf, sind stark oder unterscheiden sich deutlich von deinen üblichen Menstruationsschmerzen, solltest Du Deine Ärztin/ Deinen Arzt aufsuchen. Gleiches gilt, wenn die Schmerzen durch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, ungewöhnlichen Blutungen und Fieber begleitet werden.
Unterleibsschmerzen, die länger als 6 Monate anhalten, sich verstärken, nicht auf Schmerzmittel anspringen und Deinen natürlichen Alltag beeinträchtigen sollten ebenfalls medizinisch abgeklärt werden.

Menstruationsbeschwerden, die mit starken Unterleibsschmerzen einhergehen und Deine Lebensqualität beeinflussen können ein Hinweis auf eine Endometriose Erkrankung sein. Nicht alle Menstruationsschmerzen sind als „normal“ anzusehen und müssen ausgehalten werden. Hier gilt eine frühe Diagnose und Behandlung können oft helfen und langfristige Komplikationen vermeiden sowie die Lebensqualität maßgeblich verbessern.

@gynefixdeutschland

Lust auf mehr?

Folge unserem Instagram-Kanal für neue und spannende Infos rund ums Thema „Hormonfreie Verhütung mit Kupferkette GyneFIX®„!

Du interessierst Dich für GyneFIX® als Verhütungsmethode ohne Hormone?

Fordere hier weitere Informationen an oder vereinbaren einen Beratungstermin bei einem unserer GyneFIX®-Ärzte. Die Kontaktdaten der GyneFIX®-Ärzte in Deiner Nähe findest Du in unserem GyneFIX®-Praxisfinder.

Bei Fragen oder für weitere Informationen kontaktiere uns
Inhalt
Schon gesehen?
Pearl Index: So zuverlässig ist Dein Verhütungsmittel

Kennst du schon den Pearl-Index? Was er dir über die Sicherheit deiner Verhütung verrät, könnte dich überraschen!