FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken
Pfad-Finder

Alternative zur Pille bei Thrombose

Die GyneFIX® Kupferkette ist als Verhütungsmittel ohne Hormone besonders bei Patientinnen mit Thromboserisiko beziehungsweise Thromboseneigung gefragt und beliebt. Aufgrund der Tatsache, dass sie im Gegensatz zur Pille, Verhütungsring, Verhütungsstäbchen, Verhütungsschirmchen oder Hormonspirale ohne Hormone funktioniert und gleichzeitig trotzdem eine hohe Sicherheit bietet, kann sie von Frauen als alternative Verhütung angewendet werden und bereits im Vorfeld die Gefahr einer Thrombose eindämmen. Außerdem: Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt eine Verhütungsmethode mit Kupfer uneingeschränkt. 

Verhütung und Thrombose. Alternative zur Pille

Wer als Frau in Bezug auf Thrombose kein zusätzliches Risiko eingehen möchte, verhütet vorzugsweise mit einer Verhütungsmethode ohne Hormone.

Risiko Thrombose und Pille

Die Pille kann bei Frauen jeden Alters das Risiko von Thrombosen erhöhen. Eine solche Thrombose, begünstigt durch die Anwendung der Pille, kann sogar lebensgefährlich sein. Bei einer Thrombose bildet sich ein Blutgerinnsel in den Venen, verengt und verstopft Blutgefäße – und kann im schlimmsten Fall in die Lunge wandern. Die Folge ist eine Lungenembolie, welche tödlich enden kann. Das Thrombose-Risiko ist allerdings nicht nur mit der Antibabypille erhöht, sondern auch mit zahlreichen anderen hormonellen Verhütungsmitteln wie zum Beispiel dem Verhütungspflaster oder Vaginalring.

Die unterschiedlichen Präparate der Pille verfügen über eine variierte Zusammensetzung der Wirkstoffe und auch das Thrombose-Risiko variiert dementsprechend. Bei der Beurteilung des Thrombose-Risikos sind auch die Pillengenerationen der Antibabypille unbedingt zu berücksichtigen, denn gerade die neuesten Generationen der Anti-Baby-Pille mit dem Gestagen Drospirenon werden verdächtigt, das Risiko für Thrombose zu erhöhen. 

Das individuelle Risiko Thromboseneigung

Insbesondere von Frauen mit Thromboseneigung ist zu beachten:
Jede Verhütungsmethode bringt neben der Eigenschaft eine Schwangerschaft mit einer gewissen Sicherheit zu verhüten auch Nebenwirkungen, wie zum Beispiel eine gewisse Thrombosegefahr mit sich. Die Entscheidung für eine Verhütungsmethode ist immer ein gewisser Kompromiss. Jede Frau sollte sich daher bewusst machen, welches gesundheitliche Risiko sie bereit ist einzugehen. Die Packungsbeilage gibt Aufschluss über mögliche Risiken und Nebenwirkungen wie zum Beispiel Thrombose. 

Bei Thrombose Pille absetzen und dann?

Wer als Frau Angst vor einer Thrombose hat oder in diese Richtung sogar familiär vorbelastet ist, sollte das Absetzen der Pille und den Umstieg auf eine Verhütungsmethode ohne Hormone in Erwägung ziehen. Die Kupferkette GyneFIX® wird von vielen Frauen mit Thromboseneigung als komfortable Alternative zur Verhütung empfunden. Die Kupferkette GyneFIX® hat keinen Einfluss auf die Gefahr einer Thrombose und bietet gleichzeitig eine hohe Sicherheit.

Du interessierst Dich für GyneFIX® als Verhütungsmethode ohne Hormone?

Fordere hier weitere Informationen an oder vereinbaren einen Beratungstermin bei einem unserer GyneFIX®-Ärzte. Die Kontaktdaten der GyneFIX®-Ärzte in Deiner Nähe findest Du in unserem GyneFIX®-Praxisfinder.

Bei Fragen oder für weitere Informationen kontaktiere uns
Zurück Faktor 5 Leiden Mutation
Weiter Rauchen und Verhütung
Inhalt
Junge Frauen registrieren ihre GyneFIX

Wir Danken Dir

für das Ausfüllen unserer Zufriedenheitsumfrage. Wir wünschen Dir Zufriedenheit und eine unbeschwerte Verhütungszeit mit Deiner Kupferkette GyneFix® .

Bei Fragen stehen wir Dir gern zur Verfügung:

E-Mail: info@gynlameda.de oder per Telefon unter 0711/21953675.