Kupferkette GyneFIX® einsetzen und entfernen

so läuft es ab – Du bist unsicher, wie das Einsetzen und Entfernen von Kupferkette GyneFIX® tatsächlich abläuft? Im Internet lassen sich viele Mythen zu dem Thema finden. Damit Du einen klaren Kopf behältst, haben wir hier nochmal alle Fakten zum Einsetzen und Entfernen von Kupferkette GyneFIX® schrittweise zusammengestellt.

Sicherer Verhüten mit GyneFIX

Dein sicherer Start mit GyneFIX®

Was musst du nach der Einlage von GyneFIX® beachten? Hier gibt es eine Übersicht zum Nachlesen und/oder downloaden.

Vorgespräch in der gynäkologischen Praxis

Vor dem Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® findet ein Vorgespräch mit einer GyneFIX® -Ärztin/ einem GyneFIX® -Arzt statt. Es wird der Ablauf des Einsetzens der Kupferkette GyneFIX® besprochen und Du erhältst Antworten auf Deine Fragen. Du kannst Fragen zum Einsetzen und Entfernen von Kupferkette GyneFIX® stellen. Jede gynäkologische Praxis wird versuchen, Deine Fragen zu beantworten, auch wenn dort die Kupferkette GyneFIX® gar nicht gelegt wird.Letztendlich kann Dich eine aktiv legende GyneFIX® -Ärztin/ein aktiv legender GyneFIX® aufgrund der im Laufe der Zeit gesammelten Erfahrungen am besten zur Kupferkette GyneFIX® beraten.

In diesem Gespräch kannst Du außerdem klären, wann der richtige Zeitpunkt für das Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® ist. GyneFIX® kann jederzeit während des Menstruationszyklus einsetzt werden. Es sollte ein unauffälliger PAP-Abstrich vorhanden und sexuell übertragbare Infektionen wie zum Beispiel eine Chlamydien-Infektion ausgeschlossen oder zunächst behandelt worden sein.

informiere Dich zum Einsetzen und Entfernen von Kupferkette GyneFIX®

Als guter Zeitraum hat sich das Ende der Menstruation ab dem 4. Zyklustag erwiesen. Das Gewebe gewinnt in dieser Zyklusphase wieder an Festigkeit, was das Einwachsen des Knotens im Gebärmuttermuskel begünstigt. Viele Arztpraxen bevorzugen das Einsetzen von Spiralen während der Menstruation, weil es durch den in dieser Zeit noch geöffneten Gebärmutterhals häufig leichter fällt und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft am geringsten ist.
Ist die Insertion in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus geplant, ist eine Schwangerschaft zuvor ausschließen.

Einsetzen von GyneFIX®

Das Einsetzen und Entfernen von Kupferkette GyneFIX® ist kein Grund nervös zu werden, denn eine trainierte GyneFIX® -Ärztin/ein trainierter GyneFIX® -Arzt ist routiniert. Das Einsetzen selbst dauert keine fünf Minuten und die meisten Patientinnen tolerieren es ohne weitere Maßnahmen. Vor dem Einsetzen wird Deine Frauenärztin/Dein Frauenarzt mit Dir eingehend den Ablauf und die möglichen Risiken besprechen. Wie bei allen medizinischen Eingriffen unterschreibst Du ein Dokument, worin Du Dich mit dem Eingriff trotz möglicher Risiken einverstanden erklärst.

Zunächst wird die Gebärmutter mit einer Sonde vermessen. Anhand der Größe, kann die Ärztin oder der Arzt feststellen, welches Modell der Kupferkette GyneFIX® sich für Dich am besten eignet. Das kürzere Modell ist die Kupferkette GyneFIX® 200 mit 4 Kupferglieder, welches für eine Anwendungsdauer von 5 Jahren zugelassen ist. GyneFIX® 330 verfügt über 6 Kupferglieder und ist ebenfalls für eine Anwendungsdauer von 5 Jahren zugelassen. Für eine Anwendungsdauer von sogar 10 Jahren ist das Modell GyneFIX® 10 zugelassen, welches auch mit 6 Kupferglieder ausgestattet ist.
Für wen ist Kupferkette GynefIX® geeignet - Fundusdicke

Beim Austasten der Gebärmutter mit der Sonde und/oder beim Einsetzen kann die Gebärmutterwand in sehr seltenen Fällen durchstoßen werden (Perforation). Ist GyneFIX® bereits gelegt, muss sie gezogen werden. Die Heilung der kleinen Wunde beginnt direkt nach dem Ziehen. Meist genügt dann eine kurzzeitige Überwachung. Nach kurzer Ruhezeit kann im selben Termin eine neue GyneFIX® eingesetzt werden, indem Deine Frauenärztin/Dein Frauenarzt die Richtung etwas verändert.

Im nächsten Schritt stabilisiert die Ärztin oder der Arzt den Uterus. Erst jetzt beginnt der eigentliche Eingriff.  Kupferkette GyneFIX® wird mit Hilfe eines dünnen Röhrchens von der Frauenärztin oder dem Frauenarzt durch die Scheide und den Gebärmutterhals in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Wenn der Gebärmutterhals noch eng und fest ist, kann es zu einem Ziehen kommen wie bei stärkeren Regelschmerzen.
Im Röhrchen befindet sich die Kupferkette, welche über einen kleinen Knoten am oberen Ende verfügt. Dieser Knoten liegt auf einer feinen Nadel auf. Mittels dieser feinen Nadel wird der Knoten wenige Millimeter in den oberen Gebärmuttermuskel geschoben. Manche Gynäkologinnen/Gynäkologen bevorzugen das Einsetzen unter Sicht, mit Hilfe eines abdominalen Ultraschalls (Ultraschall von außen über die Bauchdecke).

Der Fundus uteri ist nur wenig mit Nerven durchzogen, sodass dieser Moment des Vorschiebens häufig als nicht schmerzhaft empfunden wird. Der Inserter gibt vor, dass dies nicht tiefer als circa 8 Millimeter erfolgen kann. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Fundusdicke mindestens 11 Millimeter beträgt. Das Muskelgewebe umfasst den Knoten und dieser wächst in den kommenden Tagen ein. Dadurch entsteht die Fixierung, von welcher die Kupferkette flexibel in die Gebärmutterhöhle hinunter hängt. Diese Fixierung gewährleistet, dass Kupferkette GyneFIX® die nächsten Jahre in der korrekten Position bleibt und trotzdem nicht zum Störfaktor in der Gebärmutterhöhle wird. Das Einlegeröhrchen wird entfernt und der Rückholfaden auf etwa 3 cm gekürzt. Der Faden sollte am Anfang etwas länger gelassen werden. Zum Kontrolltermin kann er problemlos weiter eingekürzt werden.

Für wen ist Kupferkette GynefIX® geeignet - Fundusdicke

Innerhalb von 14 Tagen verfestigt sich nun die Muskulatur um den Knoten herum von selbst und GyneFIX® ist nun verankert. Durch diese Fixierung hängt Kupferkette GyneFIX® punktuell fixiert, aber dennoch frei beweglich in der Gebärmutter. Zudem ist der Ankerknoten der Kupferkette GyneFIX® mit einem winzigen Metall-Element versehen, welches sehr gut im Ultraschall sichtbar ist. Dies ermöglicht dem Gynäkologen eine komfortable Kontrolle der korrekten Position direkt nach der Einlage und bietet Sicherheit für Dich als Patientin. Du machst Dir Sorgen, dass Kupferkette GyneFIX® nicht korrekt sitzt? Dann lies hier einmal nach, wie Du das überprüfen kannst: “Sitzt Kupferkette GyneFIX® korrekt.”

Direkt nach der Einlage

In den meisten Fällen ist die GyneFIX® -Einlage unkompliziert und die Frauen kommen von Anfang an ohne Probleme
gut mit GyneFIX® zurecht. Es kann sein, dass Du noch einige Stunden menstruationsähnliche Beschwerden (Ziehen/Drücken im Bauch) verspürst und leichte Blutungen auftreten. Deine Gebärmutter befindet sich in einem Gewöhnungsprozess. Die auftretenden Schmerzen sind harmlos und klingen meistens schnell wieder ab. Sollte der Schmerz länger als einige Tage anhalten, dann wende Dich zur Abklärung an Deine Frauenärztin/ Deinen Frauenarzt.

Lass Dir Deinen GyneFIX® -Pass aushändigen und mach Dir bewusst, wann Deine Kupferkette GyneFIX® gewechselt werden sollte. Ist die empfohlene Anwendungsdauer vorüber und GyneFIX® zum Wechsel fällig, dann kann direkt nach der Entfernung noch im selben Termin eine neue Kupferkette GyneFIX® eingesetzt werden.

Schon registriert?

Du bist bereits GyneFIX® -Anwenderin?

Registriere hier deine Kupferkette GyneFIX®, damit Du bei einem unerwarteten Ereignis einen kostenlosen Ersatz beantragen kannst!

Hast du 5 Minuten?

Wir freuen uns über Dein Feedback!

Kupferkette GyneFIX® ist schon länger Teil Deines Lebens?  Dann berichte uns über Deine Erfahrungen. Mit der Teilnahme an der Zufriedenheitsumfrage gibst Du uns direkt Rückmeldung.

Die ersten Wochen mit Kupferkette GyneFIX® .

Auch wenn man sich unmittelbar vor der Einlage der Kupferkette viel informiert über seine neue Verhütungsmethode, können nach der GyneFIX® -Einlage noch Fragen und Unsicherheiten auftreten. Das ist völlig normal. Du und Dein Körper müssen sich erst mal an die Kupferkette gewöhnen. In den Tagen nach dem Einsetzen solltest Du um das Risiko einer Infektion/
Ausstoßung zu minimieren folgende Vorsichtsmaßnahmen in den ersten Wochen beherzigen:

Entfernen von Kupferkette GyneFIX®

Je nach Modell sollte die Kupferkette GyneFIX® nach fünf oder zehn Jahren Anwendungsdauer in der gynäkologischen Praxis entfernt werden. Du kannst Dir dann direkt eine neue Kupferkette GyneFIX® einsetzen lassen und die Verhütung mit der Kupferkette GyneFIX® als Mini-Spirale beibehalten. Die Kupferkette GyneFIX® kann aber auch jederzeit vor Ablauf empfohlenen Anwendungsdauer entfernt werden, wenn etwa der Wunsch nach einer Schwangerschaft aufkommt und Du aktiv in die Familienplanung einsteigen möchtest. Weil die Kupferkette GyneFIX® als Spirale ohne Hormone funktioniert, kann die Frau direkt nach dem Entfernen von Kupferkette GyneFIX® schwanger werden. Eine Übergangszeit, in der sich der Zyklus erst wieder regulieren muss wie bei hormonellen Verhütungsmitteln, entfällt, da während der Verhütung mit Kupferkette GyneFIX® der natürliche Zyklus der Frau unbeeinflusst bleibt. Um die Kupferkette zu entfernen, zieht der Gynäkologe einfach am Rückholfaden. Das zwickt einmal kurz und ist dann auch schon vorbei. Es kann zu einer Schmierblutung kommen. Untersuchungen haben feststellen können, dass sich die wenige Millimeter große Verankerungsstelle innerhalb weniger Minuten verschließt. Deshalb kann auch direkt im Anschluss schon wieder eine neue Kette gelegt werden.

In unserem GyneFIX-Praxisfinder findest Du eine GyneFIX®-Ärztin/einen GyneFIX®-Arzt in Deiner Nähe.

Fordere hier weitere Informationen an oder vereinbaren einen Beratungstermin zur Kupferkette GyneFIX®. In unserem GyneFIX®-Praxisfinder findest Du eine GyneFIX®-Ärztin/einen GyneFIX®-Arzt in Deiner Nähe.

Bei Fragen oder für weitere Informationen kontaktiere uns
Junge Frauen registrieren ihre GyneFIX

Wir Danken Dir

für das Ausfüllen unserer Zufriedenheitsumfrage. Wir wünschen Dir Zufriedenheit und eine unbeschwerte Verhütungszeit mit Deiner Kupferkette GyneFix® .

Bei Fragen stehen wir Dir gern zur Verfügung:

E-Mail: info@gynlameda.de oder per Telefon unter 0711/21953675.