FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken

Die GyneFIX® Checkliste

Wichtige Schritte zu Deiner erfolgreichen GyneFIX® -Einlage
1. Ärztin/Arzt für die Einlage der Kupferkette GyneFIX® finden:

Im GyneFIX®-Praxisfinder nach GyneFIX®-Ärztin oder GyneFIX®-Arzt in der Nähe suchen.
WICHTIG: Geh zum GyneFIX®-Spezialisten! Falls Dein Stamm-Gynäkologe nicht auf der Liste steht (lies dazu weiter unter Punkt 7).
Wenn Dein Stamm-Gynäkologe GyneFIX® nicht kennt, dann kannst Du hier gern ein Info-Paket für ihn anfordern.

2. TERMIN VEREINBAREN:

In der ausgewählten GyneFIX®-Praxis einen Beratungstermin ausmachen und am Telefon gleich darauf hinweisen, dass es um GyneFIX® geht.

Junge Frau überlegt über die Checkliste von GyneFIX

Hinweis: Termin am besten in die zweite Zyklushälfte legen. Da GyneFIX® im oberen Gebärmuttermuskel (Myometrium genannt) verankert wird, muss dessen Dicke zuvor ausgemessen werden – diese muss mindestens 11 Millimeter betragen. In der zweiten Zyklushälfte ist die Dicke des Muskels am besten bestimmbar (mehr dazu unter Punkt 3).

Finde Deine GyneFIX® -Ärztin/ Deinen GyneFIX® -Arzt!

Du möchtest unkompliziert hormonfrei verhüten? Kupferkette GyneFIX® kann die beste Alternative für Dich sein! Für mehr Informationen vereinbare ein Beratungsgespräch bei einer GyneFIX® -Ärztin / GyneFIX® -Arzt in Deiner Nähe.
3. IST GyneFIX® FÜR MICH GEEIGNET?

Die GyneFIX®-Ärztin/Dein GyneFIX®-Arzt wird die Myometrium-Dicke und Breite Deiner Gebärmutter am Fundus via Ultraschall ausmessen. Lass Dir die Werte erklären.

Erklärung: Mit der Entscheidung für die richtige Spirale ist es wie mit der Auswahl eines perfekt sitzenden BHs. Damit später nichts kneift und zwickt, sollten die Maße der Spirale zu den Maßen Deiner Gebärmutter passen. In vielen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Gebärmutter von Frauen sehr unterschiedlich geformt und groß sein kann. GyneFIX® kann sich den meisten Formen und Größen mühelos und beschwerdefrei anpassen, was bei einer Spirale mit starrem Gerüst nicht der Fall ist. In vielen Fällen ist eine klassische Spirale zu groß oder passt schlichtweg nicht zur Form der Gebärmutterhöhle. Die Folge können wiederkehrende Reizungen, Krämpfe und ausstrahlende Schmerzen sein.

Was kann ich tun, wenn mein Muskel nicht dick genug ist?

Häufig ist der Muskel nicht dick genug, wenn zuvor hormonell verhütet wurde. Nach Anwendung hormoneller Verhütungsmittel ist häufig eine Verkümmerung des Gebärmuttermuskels zu beobachten, weshalb er dann nicht dick genug ist. Der Gebärmuttermuskel baut sich nach dem Absetzen der Hormone in der Regel innerhalb weniger Wochen wieder auf.
Besprich diese Option in der gynäkologischen Praxis und denke daran, eine Verhütungsalternative in dieser Zeit anzuwenden. Ein guter Zeitpunkt zum Überprüfen, ob der Gebärmuttermuskel sich wieder aufgebaut hat, ist die 2. Zyklushälfte nach der ersten Menstruation nach dem Absetzen des hormonellen Verhütungsmittels.

4. VORUNTERSUCHUNG

Lasse einen PAP-/ und einen Chlamydien-Abstrich durchführen oder fordere die Ergebnisse dieser Untersuchungen von Deinem Stamm-Gynäkologen an, wenn diese nicht älter als 6 Monate sind.

 
5. EINLAGETERMIN VEREINBAREN

Grundsätzlich kann GyneFIX® an jedem Zyklustag eingelegt werden. Der erfahrungsgemäß beste Einlage-Zeitpunkt für GyneFIX® ist bei abklingender Menstruation, ca. ab dem 4. Zyklustag.

Wichtig: Die Kupferkette GyneFIX® kann als Notfallverhütung zu jedem Zykluszeitpunkt eingesetzt werden. Eine ungewollte Schwangerschaft kann mit über 99 % verhindert werden, wenn die Kupferkette GyneFIX® innerhalb von 5 Tagen nach dem Verhütungsunfall eingesetzt wird. Hinsichtlich der Sicherheit übertrifft sie sogar die Pille danach, weil diese nichts ausrichten kann, für den Fall, dass der Eisprung zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs stattgefunden hat. Außerdem kann ein hohes Körpergewicht die Sicherheit der Pille danach einschränken.

 
6. KOSTEN

Die Kupferkette GyneFix® bietet verglichen mit der klassischen Spirale viele Vorteile, ist jedoch nicht die wirtschaftlichste Methode und somit i.d.R. eine Privatleistung: Der Arzt stellt Dir nach der Einlage eine Rechnung aus, welche Du selbst bezahlen musst.

Um Missverständnisse bei der Terminvereinbarung in der GyneFIX®-Praxis zu vermeiden, solltest Du signalisieren, dass Du darüber informiert bist und die Kosten privat tragen wirst.

Du bist 22 Jahre alt oder älter und beziehst Sozialleistungen? Dann wende Dich an Deine zuständige pro Familia-Beratungsstelle, die Arbeitsagentur oder das Sozialamt und frage nach, ob für Deinen Wohnort die Möglichkeit der Kostenübernahme für Kupferkette GyneFIX® und die mit der Einlage verbundenen Arzt-Kosten besteht. Immer mehr Kommunen verfügen über einen entsprechenden Verhütungsmittelfonds, um bedürftigen Frauen Verhütungsmittel kostenlos zur Verfügung stellen zu können.

Wenn Du nicht zu dem Kreis der Begünstigten zählst, dann frage in der GyneFIX®-Praxis nach, ob Du Deine GyneFIX®-Einlage in Raten bezahlen kannst. Falls die Praxis die Möglichkeit hat, über eine Abrechnungsstelle abzurechnen, dann ermöglicht diese häufig im Nachhinein zu vergleichsweise günstigen Konditionen eine Zahlung des Rechnungsbetrages in Raten.

 
7. LASS DICH NICHT VERUNSICHERN

Sei darauf vorbereitet, dass Deine Stamm-Gynäkologin/Dein Stamm-Gynäkologe von GyneFIX® nicht begeistert ist, wenn in der Praxis die Kupferkette GyneFIX® nicht (mehr) angeboten wird. Erfahrungsgemäß wird Dir mit Argumenten wie diesen von einer Anwendung der Kupferkette GyneFIX® abgeraten::
– Hält nicht gut, geht ständig verloren.
– Ich sehe keine Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Spirale und diese ist viel günstiger, ich lege kleine Spiralen, die werden auch gut vertragen.
– Die Gebärmutter wird verletzt und das gefährdet die spätere Fruchtbarkeit.
– Ist nicht für junge Frauen geeignet, die noch nicht geboren haben.
Oder Horrorgeschichten wie diese:
– Die müssen ständig aus dem Bauchraum operiert werden, perforieren ständig.
– Die Frauen kollabieren reihenweise vom Stuhl, weil es so schmerzhaft ist.

Bitte lies hierzu unsere Stellungsnahme:

Zur Einlage:
Nach der Einlage:

Generell:

Die Kupferkette GyneFIX® geht nicht öfter verloren (wird nicht häufiger ausgestoßen) als andere Spiralenmodelle auch. Die Gründe für eine „Expulsion“ (so wird das genannt) können hierbei sehr vielfältig sein, haben mit der Kette selbst aber meist nichts zu tun. Es sind viel mehr äußere Faktoren, die hier eine wichtige Rolle spielen wie: Ist es gelungen, den Knoten am oberen Ende der Kupferkette mindestens 5 Millimeter tief im Muskel zu platzieren, kam in der ersten 14 Tagen Zug auf den Faden durch Berührung am Fadenende (z.B. durch Tasten, Geschlechtsverkehr, Petting, Sextoys), kam Zug auf den Faden, wurden die Verhaltensempfehlungen des Herstellers beherzigt.

Auch eine Perforation (unabsichtliches Durchstoßen des Muskels) kommt mit der Kupferkette nicht häufiger vor als mit anderen Spiralenmodellen auch. Um das Risiko einer Perforation maßgeblich zu reduzieren ist es vor der Insertion erforderlich zu prüfen, dass der obere Gebärmuttermuskel mindestens 11 Millimeter dick ist.

GyneFIX® hat viele Vorteile gegenüber anderen Spiralenmodellen: Weil sie keinen starren Rahmen hat, passt sie sich jeder Gebärmutterform und -größe flexibel an, Blutungen werden in der Regel nicht verstärkt. Die Kupferkette GyneFIX® ist auch für junge Frauen geeignet, die noch keine Kinder geboren haben. Lies hier mehr zu den Vorteilen.

Mit GyneFIX® wird der Gebärmuttermuskel minimal verletzt. Die Insertionsnadel ist vergleichbar mit der einer Impfnadel. Beim Entfernen wird der Knoten aus dem Gewebe herausgezogen. Hierdurch entsteht für ganz kurze Zeit ein etwa 1–2 mm kleine Wunde, welche sich binnen weniger Minuten beginnt zu verschließen.

Kupferkette GyneFIX® Broschüre!

Mit einem Klick als Download oder in Deinem Briefkasten.

@gynefixdeutschland

Lust auf mehr?

Folge unserem Instagram-Kanal für neue und spannende Infos rund ums Thema „Hormonfreie Verhütung mit Kupferkette GyneFIX®„!

Du interessierst Dich für GyneFIX® als Verhütungsmethode ohne Hormone?

Fordere hier weitere Informationen an oder vereinbaren einen Beratungstermin bei einem unserer GyneFIX®-Ärzte. Die Kontaktdaten der GyneFIX®-Ärzte in Deiner Nähe findest Du in unserem GyneFIX®-Praxisfinder.

Bei Fragen oder für weitere Informationen kontaktiere uns
Inhalt
Schon gesehen?
Pearl Index: So zuverlässig ist Dein Verhütungsmittel

Kennst du schon den Pearl-Index? Was er dir über die Sicherheit deiner Verhütung verrät, könnte dich überraschen!