FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken
Pfad-Finder

Minipille

GyneFIX® als Alternative zur Minipille

Wer mit der Minipille verhütet, allerdings gesundheitliche Risiken oder die Möglichkeit von Nebenwirkungen auf Körper und Psyche reduzieren möchte, sollte auf eine Verhütung ohne Hormone umsteigen. Mit der Einführung der GyneFIX® Kupferkette ist eine sichere und gleichzeitig nebenwirkungsarme Verhütung ohne Hormone alternativ zur Minipille möglich geworden.
Viele Frauen, die sich im ersten Schritt für eine Minipille interessiert hatten, entschieden sich schlussendlich für die GyneFIX® Kupferkette als Verhütungsmethode ohne Hormone. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die GyneFIX® Kupferkette ist in der Anwendung sicherer als die Minipille, sie ist bequem, kann nicht vergessen werden und sie verursacht keine systemischen Nebenwirkungen.

Finde Deine GyneFIX® -Ärztin/ Deinen GyneFIX® -Arzt!

Du möchtest unkompliziert hormonfrei verhüten? Kupferkette GyneFIX® kann die beste Alternative für Dich sein! Für mehr Informationen vereinbare ein Beratungsgespräch bei einer GyneFIX® -Ärztin / GyneFIX® -Arzt in Deiner Nähe.
Die Minipille

Viele Frauen überlegen sich die Anwendung der Minipille, weil sie beispielsweise das Thrombose-Risiko umgehen möchten oder die Pille mit Östrogen schlichtweg nicht vertragen. Insbesondere älteren Frauen, Bluthochdruck-Patientinnen, Migräne-Patientinnen, Müttern in der Stillzeit oder Frauen, die rauchen, wird die Minipille als Verhütungsmethode empfohlen.
Die Minipille enthält kein Östrogen. Häufig wird die Minipille auch als „östrogenfreie Pille“ bezeichnet.

Die Wirkung der Minipille

Die Minipille enthält nur Gestagen und das in einer relativ hohen Dosierung. Das Gestagen in der Minipille hemmt den Eisprung und schaltet den natürlichen weiblichen Zyklus aus. Es kommt zu einer Schleimpfropfbildung am Gebärmutterhals, der den Spermien den Zugang zur Gebärmutter versperren soll. Zusätzlich bewirkt die Minipille ein Ausdünnen der Gebärmutterschleimhaut, sodass eine Einnistung erschwert ist, falls es doch einmal zu einer Befruchtung der Eizelle gekommen sein sollte.
Die Minipille wird 28 Tage durchgängig am Stück eingenommen und auf eine Einnahmepause wird verzichtet.

Nachteile der Minipille

Trotz des Verzichts auf Östrogen kann die Minipille auch Nachteile haben. Vor einer Verhütung mit der Minipille sollte man dementsprechend die Packungsbeilage gut studieren, denn obwohl beispielsweise das Thrombose-Risiko geringer ist als bei Kombinationspräparaten der Pille, bleibt das Risiko im Vergleich zu einer Verhütungsmethode ohne Hormone trotzdem erhöht.
Die Liste der möglichen Nebenwirkungen ist auch bei der Minipille lang. Beobachtet werden Gewichtsveränderungen, Müdigkeit, Depressionen und sexuelle Unlust, Akne, Haarausfall, Brustspannen oder Übelkeit. Bei einigen Frauen treten mit der Minipille Zwischenblutungen auf. Andere werden vom Ausbleiben ihrer Periode überrascht, weil durch die Minipille der natürliche Zyklus ausgeschaltet wird.

@gynefixdeutschland

Lust auf mehr?

Folge unserem Instagram-Kanal für neue und spannende Infos rund ums Thema „Hormonfreie Verhütung mit Kupferkette GyneFIX®„!

Du interessierst Dich für GyneFIX® als Verhütungsmethode ohne Hormone?

Fordere hier weitere Informationen an oder vereinbaren einen Beratungstermin bei einem unserer GyneFIX®-Ärzte. Die Kontaktdaten der GyneFIX®-Ärzte in Deiner Nähe findest Du in unserem GyneFIX®-Praxisfinder.

Bei Fragen oder für weitere Informationen kontaktiere uns
Inhalt

Frag den Frauenarzt!

Donnerstag, 25.07.2024
um 18:30 Uhr

Online-Info-Abend zu GyneFIX®
via Zoom

Tage
Stunden
Minuten
Bald gibt es einen neuen Termin