FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken
Pfad-Finder

Kupferkette GyneFIX® ohne Schmerzen

Viele Frauen wünschen sich Kupferkette GyneFIX® als bequeme und sichere Langzeitverhütungsmethode, haben aber große Angst vor möglichen Schmerzen beim Einsetzen. Diese Angst ist unbegründet, denn die moderne Medizin ermöglicht heutzutage mit geringem Aufwand das Einsetzen der Spirale ohne Schmerzen.

Häufig hätten viele Frauen den Schritt schon früher gewagt, wenn sie gewusst hätten, wie einfach und preiswert das Einsetzen von Kupferkette GyneFIX® unter Sedierung (Dämmerschlaf) tatsächlich ist. Es lassen sich in Internetforen viele positive Stimmen von Frauen lesen, welche über ihre Erfahrungen vom Einsetzen einer Spirale wie der Kupferkette GyneFIX® unter Sedierung (Dämmerschlaf) berichten.

Angst vor den befürchteten Schmerzen sollte dementsprechend kein
Hinderungsgrund dafür sein, sich keine Kupferkette GyneFIX® einsetzen zu lassen.
 

Wir haben den Gynäkologen Herrn Dr. med. Norbert Scheufele aus Münster gefragt, wie der genaue Ablauf ist, wenn er das Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® unter Sedierung in seiner „Frauennaturheilpraxis Münster“ durchführt.

Interview mit Dr. Scheufele – Münster

Dr. Scheufele: Man muss in diesem Fall zwischen Narkose und Sedierung unterscheiden. Bei der Sedierung mit Propofol wird die Patientin nur in eine Art Halbschlaf (Dämmerschlaf) versetzt, was das Schmerzempfinden beim Einsetzen der Spirale deutlich herabsetzt. Die Patientin ist bei Bewusstsein, während ihr Kupferkette GyneFIX® gelegt wird. Sie befindet sich allerdings in Trance. Ihre Angst vor Schmerzen wird deutlich reduziert und auch die Behandlungsdauer empfindet sie deutlich kürzer.
Ganz anders ist es beim Einsetzen einer Spirale unter Narkose: Hier wird das Bewusstsein der Patientin vollständig ausgeschaltet.
Wir führen in unserer Praxis beim Einsetzen von GyneFIX® eine Sedierung mit dem Medikament Propofol durch. Gerade junge Frauen und Angst-Patientinnen fürchten die Schmerzen bei der Einlage von Kupferkette GyneFIX® und nehmen dieses Angebot der Sedierung gern in Anspruch.

 
Dr. Scheufele: Propofol ist ein Medikament aus der Gruppe der Narkosemittel und wird in Deutschland täglich tausendfach vor allem zur Sedierung bei Magen- und Darmspiegelungen eingesetzt. Der schnelle Abbau von Propofol im Körper sowie die hervorragenden Steuerungseigenschaften ermöglichen den Einsatz über wenige Minuten. Das ist insbesondere bei sehr kurzzeitigen Eingriffen wie dem Einsetzen einer Spirale beziehungsweise von Kupferkette GyneFIX® wichtig. Anders als bei einer Vollnarkose ist bei geringer Dosierung des Medikaments keine Beatmung der Patientin notwendig. Propofol verfügt erfahrungsgemäß über die Eigenschaft, ein äußerst angenehmes Einschlafen und Aufwachen sicherzustellen und ermöglicht entsprechend ein entspanntes Einsetzen der Spirale ohne Schmerzen.
Dr. Scheufele: In unserer Praxis führe ich das Einsetzen von Kupferkette GyneFIX® ausschließlich nach einer umfassenden Voruntersuchung durch. Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems stellen absolute Kontraindikationen für eine GyneFIX®-Einlage unter Sedierung (Dämmerschlaf) dar. Bei kreislaufgesunden Patientinnen sind Komplikationen äußerst selten. In seltenen Fällen kann es während der Behandlung zu einem Kreislaufabfall kommen. Aus diesem Grund werden die Patientinnen während der gesamten Behandlung mit einem Monitor überwacht. Wir können so zum Beispiel während des Einsetzens von Kupferkette GyneFIX® jederzeit die Herzfrequenz, den Blutdruck sowie die Sauerstoffsättigung überwachen. Im „Fall der Fälle“ steht in unserer Praxis ein modernes Notfallequipment zur Verfügung. Bisher sind in meiner Praxis aber keine Zwischenfälle dieser Art im Zusammenhang mit dem Einsetzen der Spirale bekannt. Ein weiteres Risiko besteht darin, dass es an der Einstichstelle zu leichten Hautreizungen oder Entzündungen kommen kann. Auch das ist äußerst selten und spielt in der Praxis kaum eine Rolle.
Dr. Scheufele: Das Wichtigste ist ein ausführliches Aufklärungsgespräch, in dem ich mit der Patientin die Vor- und Nachteile einer Sedierung für das Einsetzen der Spirale erörtere. Als wichtigster Vorteil für die Patientin ist die Schmerzfreiheit zu nennen. Wenn keine Vorerkrankungen einer Behandlung unter Kurznarkose entgegenstehen und auch das Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® anatomisch möglich ist, vereinbare ich mit der Patientin einen kurzfristigen Einlagetermin. Die Patientin sollte am Termin zum Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® mit einer Begleitperson in die Praxis kommen, da eine selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr nach der Behandlung vermieden werden sollte. Nach der Ermittlung von Herzfrequenz und Blutdruck erfolgt die Anlage einer kleinen Venenverweilkanüle, was in etwa mit einer Blutentnahme zu vergleichen ist. Die Gabe des Narkosemittels für die Kurznarkose erfolgt unmittelbar auf dem gynäkologischen Behandlungsstuhl. Die Patientin schläft ein und danach erfolgt das Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® ohne Schmerzen. Nach dem Einsetzen der Spirale kann die Patientin wenige Minuten später selbstständig vom Behandlungsstuhl aufstehen und sich noch einige Zeit auf der Behandlungsliege erholen. Nach abschließender körperlicher Untersuchung kann der Heimweg angetreten werden.
Dr. Scheufele: Da Propofol für seinen äußerst schnellen Abbau bekannt ist, lässt die gesamte Wirkung bereits wenige Minuten nach dem Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® nach. Dennoch sollte man am Tag der GyneFIX®-Einlage auf eine Arbeitstätigkeit verzichten.

Dr. Scheufele: Das in meiner Praxis eingesetzte Medikament Propofol gehört zu den modernsten und verträglichsten Narkosemitteln weltweit. Anders als bei älteren Narkose- und Betäubungsverfahren ist mit einer Übelkeit nach der Behandlung nicht zu rechnen.

Dr. Scheufele: Das subjektive Schmerzempfinden ist so individuell wie die Menschen selbst. Eine objektive Einschätzung des Schmerzempfindens bei der GyneFIX®-Einlage ist daher nicht möglich. Es gibt viele Patientinnen, die eine solche Einlage ohne Weiteres ohne jede Betäubung tolerieren. Für solche Patientinnen ist eine Sedierung unnötig. Bei Angstpatientinnen oder Patientinnen, die ärztliche Behandlungen im Allgemeinen als besonders schmerzhaft empfinden, stellt das Einsetzen der Spirale unter Sedierung (Dämmerschlaf) aber eine gute und hilfreiche Alternative dar.

Dr. Scheufele: Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade jüngere Frauen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren, die noch kein Kind geboren haben, von dem Einsetzen der Kupferkette GyneFIX® unter Sedierung (Kurznarkose) profitieren können. Durch die Sedierung werden insbesondere Schmerzen durch die Sondierung der Gebärmutter vermieden werden. Auf diese Weise wird auch eine unnötige Angst vor zukünftigen gynäkologischen Behandlungen bei den betreffenden Patientinnen vermieden.

Du interessierst Dich für GyneFIX® als Verhütungsmethode ohne Hormone?

Fordere hier weitere Informationen an oder vereinbaren einen Beratungstermin bei einem unserer GyneFIX®-Ärzte. Die Kontaktdaten der GyneFIX®-Ärzte in Deiner Nähe findest Du in unserem GyneFIX®-Ärztefinder.

Bei Fragen oder für weitere Informationen kontaktiere uns
Zurück GyneFIX nicht für junge Frauen?
Weiter Wie soll meine Tochter verhüten?
Inhalt
Junge Frauen registrieren ihre GyneFIX

Wir Danken Dir

für das Ausfüllen unserer Zufriedenheitsumfrage. Wir wünschen Dir Zufriedenheit und eine unbeschwerte Verhütungszeit mit Deiner Kupferkette GyneFix® .

Bei Fragen stehen wir Dir gern zur Verfügung:

E-Mail: info@gynlameda.de oder per Telefon unter 0711/21953675.