FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken
Pfad-Finder

Verhütung kostenlos im Ortenaukreis?

Sofern Du bestimmte Voraussetzungen erfüllst, kannst Du im Ortenaukreis eine Kostenübernahme für Deine Verhütungsmethode stellen. Damit kannst Du Deine Verhütungsmittel kostenlos oder die Kosten für Deine Verhütung bezuschusst bekommen. Die Informationen zum Ablauf und zu den Voraussetzungen der Kostenübernahme für Verhütungsmittel im Ortenaukreis sind rar. Vermutlich erfolgt die Finanzierung wie in den meisten anderen Städten und Landkreisen aus Verhütungsmittelfonds oder Sonderfonds der Kommunen.

Die Voraussetzungen, um Unterstützung für Verhütungsmittelkosten zu erhalten, sind sich ähnlich: Du musst als Einwohnerin beim Einwohnermeldeamt der jeweiligen Stadt gemeldet sein und ein niedriges Einkommen nachweisen können. Des Weiteren sollte man Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Wohngeld, Kinderzuschlag oder Asylbewerberleistungen beziehen. Um zu klären, ob für Dich eine Übernahme der Kosten möglich ist, kannst Du eine Verhütungsberatung im Ortenaukreis beanspruchen. Dort kannst Du auch klären, welches Verhütungsmittel am besten zu Dir passt. Anschließend kannst Du eine Übernahme der Kosten bei der Schwangerenberatung im Ortenaukreis beantragen.

Besonderheiten:

Antrag für die Kostenübernahmen bei einer Schwangerenberatungsstelle einreichen. 

Beratungsstellen:

Gleichstellungsbeauftragte Ortenaukreis
Badstraße 20
77652 Offenburg
Telefon: 0781 805-9799

Gesundheitsamt Ortenaukreis
Badstraße 20
77652 Offenburg
Telefon: 0781 805-9702

Amt für Soziales und Versorgung
Badstraße 20
77652 Offenburg
Telefon: 0781 805-9835

Schwangerenberatungsstelle:
Schwangerschaftsberatung
Caritasverband Lahr e.V.
Bismarckstr. 82
77933 Lahr
Telefon: Tel: 07821/ 90 66-0

Kommunale Arbeitsförderung Ortenaukreis – Jobcenter
Lange Straße 51
77652 Offenburt
Telefon: 0781 805-9331

Inzwischen erhalten Frauen mit einem geringen Einkommen in vielen Städten und Landkreisen ihre Verhütungsmittel kostenlos. Meistens findet dort eine Kostenübernahme für hormonelle und hormonfreie Verhütungsmittel statt. Falls keine komplette Übernahme der Verhütungsmittelkosten möglich ist, erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen eine Bezuschussung. Deshalb können sozial benachteiligte Frauen nach Rücksprache mit ihrer Frauenärztin oder ihrem Frauenarzt eine optimale Langzeit-Verhütungsmethode wie die Kupferspirale oder die Kupferkette GyneFIX® wählen.

Antragstellung

Du solltest Sozialhilfe beantragen, um zu erfahren, ob Du einen Antrag auf Unterstützung zur Bewältigung der Kosten für hormonelle und hormonfreie Verhütungsmittel stellen kannst. Die Beratungsstellen im Ortenaukreis können Dir weiterhelfen. Ob Du die Voraussetzungen für eine Verhütungsmittel-Kostenübernahme erfüllst, kannst Du dort prüfen lassen.

Im Ortenaukreis agieren Langzeit-Verhütungsmethoden wie die Spirale oder die Kupferkette als Themenschwerpunkte in der Verhütungsberatung. Sie verhindern über mehrere Jahre hinweg mit einer hohen Sicherheit eine unerwünschte Schwangerschaft. Aus diesem Grund erfreut sich die Kupferkette GyneFIX® als passende Weiterentwicklung der herkömmlichen Spirale einer steigenden Popularität. Ebenso steigt die Anzahl der Frauen, die über eine hormonfreie Verhütung nachdenken, kontinuierlich an. Die Kupferkette GyneFIX® erfüllt die Bedürfnisse der Frauen im Ortenaukreis. Darüber hinaus ist die Anzahl der GyneFIX®-Anwenderinnen im Ortenaukreis im Vergleich zu den anderen Städten hoch, analog zur Anzahl der GyneFIX®-Frauenärztinnen und GyneFIX®-Frauenärzte.

Für GyneFIX® zum GyneFIX®-Arzt!

Vereinbare einen Beratungstermin bei einer GyneFIX®-Frauenarztpraxis im Ortenaukreis, falls Du Dich für die Kupferkette GyneFIX® als hormonfreie Langzeit-Verhütungsmethode interessierst. Dort klären Dich die GyneFIX®-Ärztinnen und GyneFIX®-Ärzte über die Vor- und Nachteile der GyneFIX® Kupferkette auf. Außerdem beraten er oder sie Dich zu allen weiteren Verhütungsmitteln, um in einem Gespräch mit Dir herauszufinden, welche Verhütungsmethode am besten zu Dir passt. Die Einlegemethode der Kupferkette GyneFIX® weicht von dem Einlegeverfahren der herkömmlichen Spirale ab. Deshalb sollte nur eine geschulte Gynäkologin oder ein Gynäkologe die Kupferkette einlegen. Zudem solltest Du Deiner Frauenärztin oder Deinem Frauenarzt im Gespräch mitteilen, dass Du eine Kostenübernahme Deiner Verhütungsmittel planst. Daraufhin wird Dir Deine Frauenarztpraxis ein Rezept für Dein gewähltes Verhütungsmittel und einen Kostenvoranschlag für Deinen Antrag ausstellen.

Als Studentin oder Auszubildende im Ortenaukreis erhältst Du an zahlreichen Stellen einen Rabatt: Der öffentliche Nahverkehr, Fitnessstudios, Sportvereine sowie Kultur und Freizeiteinrichtungen offerieren Studentinnen und Auszubildenden Preisnachlässe. In dieser Lebensphase bevorzugt die Mehrheit der Studentinnen und Auszubildenden ein Verhütungsmittel, das sich durch einen hohen Pearl-Index auszeichnet. Falls Du eine hormonfreie Verhütungsmethode präferierst, kann die Kupferkette GyneFIX® als hochsicheres Verhütungsmittel als passende Alternative fungieren.

GyneFIX®

Die Kupferkette GyneFIX® benötigt im Vergleich zu anderen Verhütungsmitteln keine tägliche Aufmerksamkeit. Dadurch gehören ein „Vergessen“ sowie andere Anwendungsfehler der Vergangenheit an. Von Deinem Einkommen hängt es ab, ob Du die Kosten für Deine gewählte Verhütungsmethode als Studentin im Ortenaukreis erstattet oder bezuschusst bekommst. Wenn Du ein niedriges Einkommen nachweisen kannst und eine Sozialleistung wie BAföG beziehst, hast Du gute Möglichkeiten, eine Kostenerstattung oder eine Bezuschussung zu bekommen.

Allerdings musst Du dafür an einer Hochschule wie der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, Fachhochschule Offenburg oder Hochschule Offenburg immatrikuliert sein. Sofern Du als Auszubildende im Ortenaukreis wohnst und BAB (Bundesausbildungshilfe) beziehst, kannst Du Dich ebenfalls darüber informieren, ob für Dich die Möglichkeit der kostenlosen Verhütung im Ortenaukreis besteht.

Falls Du ein FSJ im Ortenaukreis im Kindergarten, in der Grundschule oder in einem Krankenhaus machst, kannst Du Dich erkundigen, ob Dir eine kostenlose Verhütung auf Rezept zusteht. Das gilt auch für Dich, wenn Du ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Ortenaukreis absolvierst.

Damit Du möglicherweise eine kostenlose Verhütung im Ortenaukreis beanspruchen kannst, solltest Du in einem der nachfolgenden Stadtteile als Einwohnerin gemeldet sein: Achern, Appenweier, Bad-Peterstal Griesbach, Berghaupten, Biberach, Durbach, Ettenheim, Fischerbach, Friesenheim, Gegenheim, Gengenbach, Gutach, Haslach im Kinzigtal, Hausach, Hofstetten, Hohberg, Hornberg, Kappel-Grafenhausen, Kappelrodeck, Kehl, Kippenheim, Lahr, Lauf, Lautenbach, Mahlberg, Meißenheim, Mühlenbach, Neuried, Nordrach, Oberharmersbach, Oberkirch, Oberwolfach, Offenburg, Ohlsbach, Oppenau, Ortenberg, Ottenhöfen im Schwarzwald, Renchen, Rheinau, Ringsheim, Rust, Sasbach, Sasbachwalden, Schuttertal, Schutterwald, Schwanau, Seebach, Seelbach, Steinach, Willstätt, Wolfach, Zell am Harmersbach.

Antrag für Verhütungsmittel-Kostenübernahme im Ortenaukreis stellen – so funktioniert es:

→ Du bist älter als 22 Jahre.

→ Dein Einkommen oder Vermögen ist niedrig (dazu gehört der Bezug von Sozialleistungen, Wohngeld, Kinderzuschlag, Arbeitslosengeld II, Asylbewerberleistungen. Erkundige Dich, ob auch BAföG oder BAB dazu gehören!).

→ Du bist beim Einwohneramt im Ortenaukreis gemeldet.

→ Falls Du Dich für eine hormonfreie Verhütung wie die Spirale oder Kupferkette GyneFIX® interessierst, solltest Du Dich mit einer Frauenarztpraxis in Verbindung setzen, welche sich mit der Kupferkette GyneFIX® auskennt. Dafür ist eine Gynäkologin oder ein Gynäkologe wichtig, welche(r) das spezielle Einlegeverfahren der Kupferkette GyneFIX® beherrscht. Sofern Du Dir jedoch ein anderes kostenloses und hormonfreies Verhütungsmittel wünschst, kannst Du zu jeder Gynäkologin sowie jedem Gynäkologen gehen.

Wenn Du einen Antrag auf Sozialhilfe stellst, kreuze neben der Option „Erstantrag“ auch die „Hilfe zur Familienplanung nach Kap. 5-9 SGB XII“ an. In der Zeile, die Platz für eine Begründung lässt, fügst Du von Hand hinzu: „Antrag auf Verhütungsmittel“. Anschließend füllst Du den Antrag weiter aus. Bei den örtlichen Bürgermeisterämtern sowie auf dem Internetauftritt des Ortenaukreises findest Du den Antrag online.

Folgende Unterlagen musst Du noch beilegen:

→  Einen Nachweis über Dein Einkommen und Bescheide über Sozialleistungen (Wohngeld, Kindergeld, Mietvertrag, Kontoauszüge).
→  Das ärztliche Rezept über das gewünschte Verhütungsmittel (Apotheke), verwechsle das Rezept nicht mit dem Kaufbeleg.
→  Einen Kostenvoranschlag Deiner Frauenärztin oder Deines Frauenarztes.
→  Diesen Antrag reichst Du beim Amt für Soziales und Versorgung oder Schwangerenberatungsstelle im Ortenaukreis ein. Daraufhin findet dort eine Prüfung statt, ob Du die einkommens- und vermögensrechtlichen Voraussetzungen erfüllst.

→ Löse das Rezept in der Apotheke ein, um das Verhütungsmittel zu erhalten. Die Apotheke übernimmt die Abrechnung.
→ Sofern Du Dich für die GyneFIX® Kupferkette entschlossen hast, vereinbare einen Termin bei einer GyneFIX®-Frauenärztin oder einem GyneFIX®-Frauenarzt.

Recherche-Stand: 04-2021

Fehler gefunden? Das Verfahren für den Zuschuss bzw. die Übernahme der Kosten für Verhütung im Ortenaukreis hat sich geändert? Dann lass es uns wissen → E-Mail an: info@gynlameda.de

Im Ortenaukreis hast du nicht deine Stadt gefunden? Hier erfährst du welche Städte noch teilnehmen und wie auch du an kostenfreie Verhütungsmittel kommst.

@gynefixdeutschland

Lust auf mehr?

Folge unserem Instagram-Kanal für neue und spannende Infos rund ums Thema “Hormonfreie Verhütung mit Kupferkette GyneFIX®“!

Zurück Kostenübernahme für Verhütungsmittel im Landkreis München?
Weiter Verhütung kostenlos in Bochum?
Inhalt
Junge Frauen registrieren ihre GyneFIX

Wir Danken Dir

für das Ausfüllen unserer Zufriedenheitsumfrage. Wir wünschen Dir Zufriedenheit und eine unbeschwerte Verhütungszeit mit Deiner Kupferkette GyneFix® .

Bei Fragen stehen wir Dir gern zur Verfügung:

E-Mail: info@gynlameda.de oder per Telefon unter 0711/21953675.