FIX-FINDEN
< Zurück
Drucken
Pfad-Finder

Mädchensprechstunde - Was ist das?

Mädchensprechstunde Alter

Was genau die Mädchensprechstunde eigentlich ist, erfährst Du in diesem Beitrag. Der Gedanke, das erste Mal zum Frauenarzt oder zur Frauenärztin zu gehen, ist für viele Mädchen unangenehm. Die meisten jungen Frauen wissen nicht, was sie erwartet oder haben sogar Angst vor ihrem Termin.

Genau aus diesen Gründen gibt es die sogenannte Mädchensprechstunde beim Frauenarzt. Bei diesem Termin hast Du die Möglichkeit, Dir die Praxisräume und Untersuchungszimmer anzusehen. Sie dient lediglich der Information und Beratung, eine Untersuchung muss nicht erfolgen!

Hauptsächlich geht es darum, einander kennenzulernen, Vertrauen zu schöpfen und wichtige Fragen zu klären. Die Mädchensprechstunde richtet sich vor allem an junge Frauen im Alter von 10 bis 20 Jahren. 

Wichtig zu wissen: Du musst nicht alleine kommen, wenn Du unsicher bist. Der Termin kann auch in Begleitung Deiner Mutter oder einer Freundin erfolgen. Das Gespräch ist vertraulich.

Wenn Du bestimmte Fragen zu Verhütung, Menstruation, Monatshygiene, sexuell übertragbaren Krankheiten (Geschlechtskrankheiten), Impfungen oder Sexualität im Allgemeinen hast, kannst Du sie dem Frauenarzt/ der Frauenärztin unbesorgt in der Mädchensprechstunde stellen! Er oder sie wird versuchen, Deine Fragen so ausführlich und verständlich wie möglich zu beantworten.

 

Finde Deine GyneFIX® -Ärztin/ Deinen GyneFIX® -Arzt!

Du möchtest unkompliziert hormonfrei verhüten? Kupferkette GyneFIX® kann die beste Alternative für Dich sein! Für mehr Informationen vereinbare ein Beratungsgespräch bei einer GyneFIX® -Ärztin / GyneFIX® -Arzt in Deiner Nähe.

Muss es immer die Frauenärztin sein? Viele junge Mädchen bevorzugen den Besuch bei einer Frauenärztin. Doch Frauenärzte verfügen über das gleiche Wissen und sind ebenso in der Lage, Dich über alles Wichtige zu informieren. Er behandelt täglich eine Vielzahl an Patientinnen und ist daher in gewisser Weise „Frauenversteher“. Teilweise berichten Patientinnen, dass sie die Behandlung beim Frauenarzt als sehr angenehm empfunden haben. Die Ärzte werden als besonders einfühlsam beschrieben. Möglicherweise liegt das daran, dass die Ärzte selbst frauentypische Beschwerden gar nicht selbst erleben können. Mach Dir am besten selbst ein Bild und entscheide nach Deinem Bauchgefühl.

Gynäkologische Infektionen? Aufklärung in der Mädchensprechstunde

Gynäkologische Infektionen und Geschlechtskrankheiten zählen zu den häufigsten Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane. Sie treten in den meisten Fällen im Bereich der Scheide auf, können aber auch den Gebärmutterhals, die Gebärmutterschleimhaut, die Eileiter oder Eierstöcke betreffen. Krankheitsverursacher sind Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten. Darüber hinaus führen gelegentlich auch allergische Reaktionen oder mechanische Reizungen zu Entzündungen im empfindlichen Intimbereich.

Es juckt, brennt, der Ausfluss hat sich verändert oder es treten ungewöhnliche Unterbauchschmerzen auf? Dann ist ein Besuch beim Frauenarzt/ der Frauenärztin unvermeidlich. Aber auch die reine Aufklärung über solche Krankheiten sind Thema in der Mädchensprechstunde.

Die häufigsten Infektionen:
  • Bakterielle Vaginose
  • Vaginale Candidas, Soor (Pilzinfektion)
  • Trichomonas Vaginalis (sexuell übertragbar, umgangssprachlich „Tripper“)
  • Herpesinfektion (sexuell übertragbar)
  • Mukopurulente Zervitis (Entzündung des Gebärmutterhalses)
  • Adnexitis (Eileiter-/ Eierstockentzündung)
  • Endometritis (Gebärmutterentzündung)
  • Chlamydien-Infektion (sexuell übertragbar)
Mädchensprechstunde

Verhütungsmethoden für junge Frauen

Wir haben hier bereits einen Beitrag zum Vergleich von hormonellen und hormonfreien Verhütungsmitteln erstellt. Neben der Pille, die Dir sicher schon ein Begriff ist, gibt es nämlich eine ganze Reihe anderer sicherer Verhütungsmethoden. In unserer FAQ findest Du außerdem viele weitere Beiträge zum Thema Verhütung. 

Ab dem 14. Lebensjahr kann der Frauenarzt/ die Frauenärztin Dir auch ohne Begleitung Deiner Eltern ein Verhütungsmittel aufschreiben bzw. verordnen.  Die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel nimmt Einfluss auf Deinen natürlichen Zyklus und hat Auswirkungen auf Deinen gesamten Körper. Lass Dich daher zuvor über Risiken und Nebenwirkungen umfassend informieren.

Mädchensprechstunde Frauenarzt

PMS (prämenstruelles Syndrom) = Bündel aus körperlichen und psychischen Beschwerden, die einige Tage bis zwei Wochen vor Einsetzen der Periode auftreten können. Mit Einsetzen der Menstruation klingen die Symptome wieder ab.

Welche Beschwerden sind typisch?

Spannungsgefühle in den Brüsten und im Unterleib.  Kopf-, Rücken-, Gelenks- oder Muskelschmerzen sein. Auch Wassereinlagerungen, Schlaf- oder Verdauungsprobleme, Hautunreinheiten und Heißhunger sind möglich.

Frauen mit PMS fühlen sich in der Zeit vor ihrer Periode häufig erschöpft und gereizt. Manche haben Konzentrationsprobleme und Stimmungsschwankungen.

Zyklusstörungen und PMS? 

Häufig beginnen die Probleme schon in der Pubertät und beschäftigen die jungen Mädchen. 

Zyklusstörungen in der Pubertät liegt oft eine Dysbalance des hormonellen Gleichgewichts, das sich erst finden muss, zugrunde. Häufig findet man als Ursache für die hormonelle Dysbalance eine übermäßige Belastung durch körperlichen oder psychischen Stress, vermehrte oder auch verminderte körperliche Betätigung und falsche Essgewohnheiten – sowohl ein Zuviel als auch ein Zuwenig. Das Körpergewicht ist nämlich zu diesem Zeitpunkt ein sensibles Maß für die Etablierung der neuen hormonellen Ausrichtung.

PMS in der Pubertät

Oftmals unspezifische Unterbauchbeschwerden, begleitet von Ausfluss, Kopfschmerzen, Übelkeit und/oder Erbrechen bis zu kurzen Ohnmachtsanfällen. 

In der Mädchensprechstunde kannst Du solche Beschwerden äußern.

Wie kann ich an der Mädchen-sprechstunde teilnehmen?

In einigen Praxen gibt es vorgesehen Zeiten für die Mädchensprechstunde, zu denen Du ohne Termin gehen kannst. Eine Terminvereinbarung ist auf Deinen Wunsch hin natürlich immer möglich. Informiere Dich vorab auf der Website der jeweiligen Praxis. Wenn Du auf der Suche einer Ärztin/ einem Arzt bist, schau doch mal in unserem Praxisfinder vorbei.
Praxisfinder

Führt jede Gynäkologin/ jeder Gynäkologe die Mädchen-sprechstunde durch?

Nicht alle Praxen bieten eine solche Sprechstunde an. Ärztinnen und Ärzte können speziell, um junge Mädchen am besten beraten zu können, eine Schulung absolvieren. Inhalte dieser Fortbildung sind z. B. Verhütungsberatung, Informationen zur HPV-Impfung, Menstruation sowie Verhütungswissen aus dem Internet.

Notfallverhütung

Du warst bisher noch nicht bei der Frauenärztin/ beim Frauenarzt und hattest, vielleicht auch überraschend, Deine ersten sexuellen Erfahrungen? Dann ist Verhütung besonders wichtig. Spätestens jetzt solltest Du Dir einen Termin in der gynäkologischen Praxis machen.

Bei „Unfällen“ sollte schnell gehandelt werden. Die Kupferkette GyneFIX®– bietet die sicherste Notfallverhütung, die unabhängig vom Gewicht wirksam ist und bis zu 5 Tagen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingesetzt werden kann. Informiere Dich hierzu bei einer unserer GyneFIX®-Praxen.

Auch wenn Du bisher keine sexuellen Erfahrungen gemacht hast, ist eine Aufklärung über Notfallverhütung in der Mädchensprechstunde möglich.

Gibt es noch andere Beratungsstellen für die Mädchensprechstunde?

Bei Schwangerenberatungsstellen kannst Du Dich kostenfrei über Verhütungsmethoden informieren. Der Name der Beratungsstellen ist vielleicht irreführend, da Dich eine Schwangerschaft vermutlich gerade nicht beschäftigt. Auf den Webseiten der pro familia findest Du aber entsprechende Angebote in Deiner Nähe. Die Beratung ist auch ohne Krankenkassenkarte möglich, falls das ein Hindernis für Deinen Arztbesuch sein sollte. Eine richtige Mädchensprechstunde ist dies zwar nicht, kann aber dennoch eine große Hilfe sein.

Frau fragt sich welches Verhütungsmittel im Verhütungsvergleich

Übrigens: pro familia ist auch ein toller Ansprechpartner, falls Du in der Schule einen Vortrag über Verhütung halten musst.

Ohne Krankenkassenkarte zur Mädchensprechstunde?

Falls Du nicht möchtest, dass Deine Eltern von Deinem Termin wissen, kannst Du auch ohne Deine Karte zur gynäkologischen Praxis gehen! Anschließend musst Du innerhalb von 14 Tagen bei der Krankenkasse anrufen und darum bitten, dass diese einen Nachweis über Deine Versicherung an die gynäkologische Praxis sendet. (Am besten klärst Du das im Vorfeld mit der Praxis ab.)

@gynefixdeutschland

Lust auf mehr?

Folge unserem Instagram-Kanal für neue und spannende Infos rund um Themen Liebe, Sexualität und Verhütung.

Du bist auf der Suche nach einer Frauenärztin/ einem Frauenarzt?

Die Kontaktdaten der GyneFIX®-Ärzte in Deiner Nähe findest Du in unserem GyneFIX®-Praxisfinder. Informiere Dich auf der Website der Praxen, ob eine Mädchensprechstunde angeboten wird!

Bei Fragen oder für weitere Informationen kontaktiere uns
Inhalt
Schon gesehen?
Pearl Index: So zuverlässig ist Dein Verhütungsmittel

Kennst du schon den Pearl-Index? Was er dir über die Sicherheit deiner Verhütung verrät, könnte dich überraschen!